Bernsteinketten als natürlichen Schutz gegen Zecken und Flöhe – chemielose Alternative oder Humbug?

Bernstein als natürlicher Zeckenschutz

Bernstein als natürlicher Zeckenschutz

Der Bernstein, kein anderer Stein fasziniert uns wohl mehr. Das war bereits bei den alten Ägyptern so. Und wer kennt es nicht, das Bernsteinzimmer, das berühmteste Kunstobjekt aus Bernstein, das bis heute verschollen ist und um das sich die wildesten Geschichten drehen! Nun ist der neuste Trend die Bernsteinkette für Hunde als natürlichen Zecken- und Flohschutz. Haben früher die Tierärzte nur müde bei diesem Thema gelächelt, ist zur Zeit ein Umdenken bei den Tierärzten zu verzeichnen. Aber Bernstein als natürlichen Schutz gegen Zecken? Ich kann mir schon vorstellen das der ein oder anderen von euch gerade aus dem Lachen nicht mehr rauskommt, ich erinnere mich an die Reaktion meines Mannes als ich meinem Mops Leo eine Bernsteinkette gekauft habe :-), so nach dem Motto „wenn der Hund diese Kette trägt gehe ich nicht mit dem raus“ .Aber ich kann euch sagen: JA, es funktioniert.

„Der Bernstein enthält natürliche ätherische Öle und

entfaltet dadurch einen harzig-würzigen Geruch, vor allem bei längerem Tragen und die dadurch entstehende Reibung am Fell der Hunde. Dieser für uns Menschen als angenehm empfundene Geruch wird von Zecken als abstoßend empfunden und kann diese dauerhaft von Ihrem Hund fernhalten. Dazu kommt die einzigartige statische Aufladung des Bernsteins, die durch die ständige Reibung am Fell der Hunde entsteht, welches die kleinen Plagegeister ebenfalls von Ihrem Hund abhalten kann. (schreibt Amberdog)“

Wichtig ist, dass die Bernsteine weder geschliffen noch poliert sein dürfen, da sich die sonst rauhe und durchlässige Oberfläche des Bernsteins verschließt und keinerlei Düfte am Fell mehr freigesetzt werden. Durch längeres Tragen der Kette verteilt sich nun der

Emma und Gordon schwören auf ihre Bernsteinketten

Diese beiden schwören auf ihre Bernsteinketten

Geruch über das ganze Fell der Hunde und kann diese somit dauerhaft vor den kleinen unbeliebten Blutsaugern schützen. Ich kann da aus Erfahrung sprechen, denn mein Leo hat seit 2 Jahren seine Bernsteinkette und heute war der erste Tag, wo ich ihm eines dieser fiesen Dinger rausziehen musste. Aber die Quote von einer Zecke in zwei Jahren finde ich schon sehr beachtlich. Sicherlich kommt es auch ein wenig auf die Veranlagung des Hundes und des Felles an, aber grundsätzlich ist die Bernsteinkette eine tolle Alternative zu den Chemie-Keulen und sieht auch noch stylisch aus. Die Bernsteinkette sollte Tag und Nacht von dem Hund getragen werden, damit die elektrische Ladung konstant bleib. Solltet ihr euren Hund mit einem Metallkamm oder einer Bürste pflegen, entläd sich dieses elektrische Feld wieder. Dann könnt ihr einfach danach mit der Bernsteinkette über das ganze Fell reiben.  Es gibt die Ketten online zu kaufen, jedoch sollte der Halsumpfang des Hundes richtig gemssen werden, sie darf nicht zu eng und nicht zu locker sitzen.

Das war es soweit heute von mir, ich hoffe eure Hunde haben nicht all zu viele Zecken, ich finde diese Viecher nämlich echt ekelig! :-). Eure Franzi von feingemacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s