Lasst eure Hunde nicht abscheren – pflegt sie lieber richtig!

Fellpflege für Hunde ist für alle Rassen wichtig, damit das Fell richtig "arbeiten" kann

Fellpflege für Hunde ist für alle Rassen wichtig, damit das Fell richtig „arbeiten“ kann

Ich werde mir wohl heute mit diesem Artikel wenig Freunde machen. Aber es muss einfach mal gesagt werden: Abscheren ist das Schlimmste was ihr eurem Hund antun könnt! Wir fangen aber erstmal ganz von vorn an. Der Hund hat Fell, dass ihn vor Sonne, Hitze, Wasser und Schmutz schützt. Egal ob er langes oder kurzes Fell hat, das Fell hat diverse Funktionen. Viele Leute denken immer, dass Hunde genau so schwitzen, wie wir Zweibeiner. Das ist nicht ganz richtig. Hunde schwitzen nicht wie wir, jedoch gleichen sie ihre Körpertemperatur über die Schleimhaut der Zunge aus, durch Hecheln. Schwitzen können Hunde nur an einem Punkt, an den Füßen. Über die Fußballen regulieren sie also auch ihre Temperatur, und somit sind Stinkepfoten keine Seltenheit bei unseren Vierbeinern. Viele Leute denken aber, dass ihr Hund im Sommer schwitzt und dass Abscheren die logische Konsequenz ist, damit der Hund nicht mehr schwitzt. Das ist falsch, denn ohne sein Fell bekommt der Hund Sonnenbrand und das fehlende Fell kann den Hund nicht mehr schützen und als Klimaanlage funktionieren. Immer wenn ich einen stark verfilzten Hund sehe frage ich mich, ob sich die Leute vorher keine Gedanken gemacht haben, als sie sich ausgerechnet diese Rasse zugelegt haben. Klar der Mensch will es immer einfach und leicht. Der Hund soll nicht haaren? Klar, kein Problem, dann kreuzen wir eben Pudel mit anderen Rassen und erhalten Doodles, die theoretisch nicht haaren, die aber noch mehr Unterwolle haben und schnell verfilzen. Langes Haar muss gepflegt und gekämmt werden. Das ist nunmal auch bei Hunden so.

Es bringt auch nichts alle 8 Wochen zum Hundefriseur zu gehen, der dann das Nichtstun des Besitzers versucht auszubügeln. Wenn das Fell verfilzt, kann es seinen Funktionen nicht mehr nachgehen. Es tut dem Hund an der Haut weh, die Haut kann nicht mehr

Hunde mit langem Fell benötigen besondere Fellpflege, viel Kämmen, damit das Fell nicht verfilzt

Hunde mit langem Fell benötigen besondere Fellpflege, viel Kämmen, damit das Fell nicht verfilzt

atmen und im schlimmsten Fall kann es zu Infektionen oder Parasitenbefall kommen. Oder der Hund kann nicht mehr richtig pullern, weil alles unten rum verfilzt ist, und somit fängt er an übel zu riechenJeden Tag 20 Minuten kämmen und Fellpflege sollte doch drin sein? Wenn ein Hund so schlimm verfilzt ist, dass selbst wir als Hundefriseure nichts mehr mit Entfilzungsspray, Kämmen und Bürsten anrichten können, muss man den Hund „notscheren“ damit die Haut wieder atmen kann. Dass das schlimm für das Fell und die Psyche des Hundes ist habe ich ja bereits auf meinem Blog mehrfach beschrieben. Am Besten man gewöhnt den Hund schon im Welpenalter an die böse Bürste und den blutrünstigen Kamm:-). Sollte euer Hund schon älter sein, sollte man mit viel Gedult an die Sache rangehen und auch einfach mal konsequent sein mit dem Bürsten, oder regelmäßig alle paar Wochen zur Fellpflege zum Hundefriseur gehen. Man muss langes Fell nicht unbedingt abschneiden, aber regelmäßiges Kämmen und Bürsten ist Pflicht. Wir Menschen pflegen uns ja auch, rasieren uns, baden uns, waschen uns, gehen zum Friseur, kämmen uns und ziehen uns tolle Sachen an. Warum tun wir das dann nicht mit unseren Hunden? Warum sehe ich soviel ungepflegte und müffelnde Hunde? Ich

Hunde mit langem Fell müssen regelmäßig gekämmt werden damit kein Filz entsteht

Hunde mit langem Fell müssen regelmäßig gekämmt werden damit kein Filz entsteht

persönlich möchte nicht mit einem verfilzten, haarenden oder stinkenden Hund unter einem Dach wohnen. Wir bieten jedem Hundebesitzer auch kleine Bürst- und Kämmtermine an, damit der Hund regelmäßig gepflegt wird. Es ist im Sinne eures Hundes, dass er sich auch wohl fühlt, denn ein gepflegter Hund fühlt sich nunmal wohl! Solltet ihr Probleme mit der Fellpflege eures Hundes haben, oder gar einen verfilzten Hund haben, helfe ich euch gerne weiter! Bis dahin viel Spaß beim Kämmen und Bürsten!

12 Kommentare

  1. Du hast dir grad einen Freund gemacht, weil du mir aus der Seele sprichst. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Henry Wollentin
    colliebia.wordpress.com

    1. Hallo, oh das freut mich aber! Ich werde leider auch oft angefeindet und belehrt, was die Hundepflege angeht. Da ich nunmal den „Beruf“ Hundefriseur lerne, kann ich genau erklären, wieso man seinen Hund nicht abscheren lassen soll. Leider machen das viele Hundefriseure! Ich mache das nicht, sondern versuche die Hundebesitzer lieber aufzuklären!

  2. Da bin ich auch absolut Deiner Meinung. Ich spreche aus Erfahrung denn wir haben schon seit über 18 Jahren zwei Beardie´s und die machen Arbeit. Das haben wir aber auch vor der Anschaffung gewust. Leider ist es oft die mangelnde Konsequenz wo es dann zu diesen Notfellen kommt. Leider setzen sich noch immer zu wenig Leute mit ihren Hunden auseinander. Selbst wenn man Pflegeseminare anbieten würde, wäre das Interesse sicher gering.
    Denn vielen Dank für diesen Beitrag.
    Mit hündischen Grüßen
    Jens Adam

    1. Hallo, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich komme leider jetzt erst dazu Ihnen zu antworten. Diese Bürste ist nicht ganz so gut für Havaneser geeignet. Bei einem Havaneser (der nicht filzfrei ist) verwende ich die les pooches Bürste: http://grotec-shop.de/index.php?cat=c200_ActiVet–Les-Pooches–ActiVet–Les-Pooches-.html . Aber auch diese Softbürste ist sehr gut:http://grotec-shop.de/product_info.php?info=p697_doggyman–slicker-small.html. Wenn dein Havaneser sehr gut gepflegt ist, kannst du ihn mit einem Kamm kämmen. Zu deiner Frage, wie es mit HUnden ist, die in der Natur leben kann ich dir folgendes sagen: Das Fell des Hundes stellt sich auch seine Umgebung ein, in der der Hund lebt. Hunde in Alaska zum Beispiel haben viel mehr Unterwolle, die sie benötigen. Früher, als der Hund noch mehr draußen lebte, benötigte er die Wolle um sich vor Hitze und Kälte zu schützen. Oder er hat sich draußen an Bäumen und im Dickicht sein loses Fell abgeschubbert. Heute, da es immer wildere Züchtungen gibt und der Hund fast nur noch bei uns im Haus wohnt, benötigt er professionelle Fellpflege. Leider werden viele Hunde wenig gepflegt und verfilzen stark.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s