Als Hundefriseur in Indien und warum auch in Indien Hunde zum Friseur gehen

Gate to India in Mumbai

Gate to India in Mumbai

Nun ist es schon fast zwei Monate her, dass ich in Indien war, aber dennoch möchte ich über dieses großartige Erlebnis schreiben. Ich hatte von der Gründerin vom Gordon Hundesalon eine Einladung nach Pune in Indien, denn dort gibt es auch einen Gordon Hundesalon. Die Tierärztin Lochana Baney betreibt den Gordon Hundesalon in Pune als Frenchise-Konzept. Im November 2014 feierte Lochana dann mit dem Gordon Hundesalon in Pune ihr 3 Jähriges Bestehen und Kristine Schirmer und ich haben sie dort besucht.

Indische Straßenhündin besuchte mich jeden Tag beim Frühstück

Indische Straßenhündin besuchte mich jeden Tag beim Frühstück

Wenn man als erstes an Indien denkt, denkt man nicht gerade an Hunde und Hundesalons. Also ich habe zuerst an Kühe und gutes Essen gedacht 🙂 . Die Inder sind bekanntlich sehr tierliebe Menschen und kümmern sich rührend um die Hunde. Ich habe in der Zeit in Indien keinen einzigen dünnen Straßenhund gesehen. Es gibt viele Straßenhunde, die von den Indern gefüttert werden. Es hat sogar fast jedes Restaurant einen eigenen Hund von der Straße adoptiert und gibt ihm fressen und Wasser. Aber das nur am Rande. Meine eigentliche Geschichte, ist die Geschichte von meiner Arbeit als Hundefriseurin in einem indischen Hundesalon.

Ein Tag in einem indischen Hundesalon

Da Gordon in Pune ja ein Frenchise-Unternehmen ist, sieht dieser Hundesalon fast genau so aus, wie der Gordon Hundesalon in Wiesbaden. Ich habe mich also gleich wie zu Hause gefühlt. Lochana hat uns für diesen Tag 4 Hunde eingebucht, jedem von uns zwei.

Bruno holt sich nach der Fellpflege sein Leckerli ab

Bruno holt sich nach der Fellpflege sein Leckerli ab

Als erstes startete ich mit Bruno, einem Mischling mit kurzem Fell. Bruno hat als Welpe auf der Straße gelebt und hat dann seine neuen Besitzer adoptiert 🙂 . Er ist ihnen einfach hinterher gelaufen und hat keine Ruhe gegeben. So kam es, dass Bruno seine neuen Eltern gefunden hat. Bruno war, als ich ihn das erste Mal gesehen habe, sehr nervös und auch etwas ängstlich. Er kannte mich ja auch noch nicht. Also habe ich versucht mich bei Bruno einzuschmeicheln, und was soll ich sagen, die indischen Hunde sind nicht anders als die deutschen Hunde. Wenn es Leckerlis gibt, ist alles paletti. Auf dem Trimmtisch stand Bruno dann wie ne Eins und ich habe eine Menge alter Wolle und loser Haare aus ihm herausgeholt und konnte ihn sogar per Hand trimmen. Selbst seine Besitzer haben gestaunt, wie toll Bruno sich von seiner deutschen Hundefriseurin pflegen lässt und wie viel Wolle am Ende auf dem Tisch lag.

Indische Hunde vs. deutsche Hunde

Indische Hunde unterscheiden sich nicht von deutschen Hunden - sie brauchen die gleiche Fellpflege

Indische Hunde unterscheiden sich nicht von deutschen Hunden – sie brauchen die gleiche Fellpflege

Ich habe mir am Anfang auch nicht vorstellen können, dass Hundefriseure in Indien gibt und dass die Menschen mit ihren Hunden dort hingehen. Aber es gibt in der Tat keinen Unterschied zu Deutschland. Die Besitzer gehen genauso liebevoll mit ihren Hunden um und die Hunden haben die gleichen Fellprobleme wie die deutschen Hunde. Es ist für indische Hunde sogar noch wichtiger regelmäßig gepflegt und vor allem gewaschen  zu werden, da in Indien eine andere „Sauberkeit“ herrscht als hier. Oft gibt es Smog durch den extrem hohen Autoverkehr in den Städten, und der setzt sich auch in dem Fell der Hunde fest.

Ich glaube Bruno hat es Spaß gemacht und für alle war es wirklich ein besonderer Moment, denn deutsche Hundefriseure kommen nun mal nicht jeden Tag nach Indien und arbeiten dort. Die Herausforderung bestand vor allem darin, dass Bruno mich nicht kannte und dass 6 weitere Menschen um uns standen und mir auf die Finger schauten. Das ist eigentlich nicht gut, weder für den Hund noch für den Friseur, aber Bruno und ich haben das super gemeistert.

Welche Hunderassen gibt es in Indien?

Ich frisiere einen Spitz in Indien

Ich frisiere einen Spitz in Indien

Man glaubt es kaum, aber es gibt die gleichen Rassen wie in Deutschland, wie Mops, Lhasa, Golden Retriver, Schäferhunde, Malteser, Beagle, Huskies, Spitze und viel mehr. Jagdhunde und Terrier sind dafür eher seltener. Aber auch viele Mischlinge sind in Indien anzutreffen. Meine Theorie ist ja, dass die Straßenhunde von Pune alle den gleichen Vater haben, denn sie sahen irgendwie alle gleich aus 🙂 .

Mein zweiter Hund war ein Spitz, hurraaaa eine meiner Lieblingsrassen, zumindest was die Fellpflege angeht. Diese kleine, süße Spitz-Dame Sufi war zuckersüß und wusste genau, dass es wohl etwas Besonderes war, weil so viele Leute zugeschaut haben. Gerade bei einem Spitz kann man arbeiten, wie ein Bildhauer. Denn mit viel Kämmen und der richtigen Schnitt-Technik kann man man dem Spitz einen sehr stolzen und Figur-betonten Look verpassen.Nun, ich muss an dieser Stelle sagen, dass ich trotz Klimaanlage ganz schön ins Schwitzen kam. Klar mache ich das schon drei Jahre und bin auch sehr gut in meinem Job, aber in Indien Hunde zu groomen war auch für mich etwas ganz Besonderes. Ich fand es so toll, dass die Hundebesitzer es als eine Ehre empfanden, dass eine deutsche Hundefriseurin ihre Hunde pflegt. Ich danke vor allem Lochana, dass Sie mich so nett in Indien empfangen hat und mir eine super lustige Zeit dort bereitet hat.

Unser soziales Engagement in Indien

zu Besuch in der Prayatna Behinderten Schule in Pune

zu Besuch in der Prayatna Behinderten Schule in Pune

Und nun noch etwas in eigener Sache. Der Gordon Hundesalon spendet jedes Jahr für die Prayatna Behinderten Schule in Pune. Ich habe diese Schule in Pune besucht und bin sehr begeistert von diesem Konzept und vor allem von den Menschen, die dort arbeiten. Ganz besonders haben mich aber die Kinder dort beeindruckt. In dieser Schule werden ca. 65 Kinder und junge Erwachsene betreut, die besondere Bedürfnisse haben. Sie werden in das tägliche Leben integriert und bekommen Aufgaben wie Gewürze verpacken oder tolle Papiertüten herstellen. Sie werden wie Menschen behandelt und auch, wenn einige von den Kindern sehr stark geistig behindert sind, werden Sie von den Betreuern liebevoll umsorgt und beschäftigt.

Zu Besuch in der Prayatna Schule in Pune

Zu Besuch in der Prayatna Schule in Pune

Ich wurde von den Betreuern und von den Kindern so herzlich aufgenommen und natürlich aufgrund meiner weißen Haut- und Haarfarbe auch ordentlich bestaunt. Ich hatte eine tolle Zeit dort und werde dieses Projekt weiter unterstützen. Dieses Programm wird zu 100% nur aus Spenden finanziert und deswegen haben wir auch, als wir wieder in Deutschland waren, eine indische Party veranstaltet und Spenden für dieses tolle Projekt gesammelt. Dieses Projekt ist auf Spenden angewiesen und mit nur 10 Euro im Monat kann man einem Kind den Besuch dieser tollen Schule ermöglichen. Also ran ans Scheckbuch und unterstützt zusammen mit uns diese tolle Schule.

Ich danke..

Indien hat mich mit seiner Freundlichkeit verzückt

Indien hat mich mit seiner Freundlichkeit verzückt

Bevor ich nach Indien fuhr, haben mich viele Leute gefragt, was ich dort wolle, in so einem armen und dreckigen Land. Nun, es ist immer die innere Einstellung und die Sicht der Dinge. Indien ist reich an Menschen, die mit dem Herzen lachen, die freundlich und hilfsbereit sind. Indien ist reich an Menschen, die sich für den Tierschutz und Straßenhunde einsetzten. Indien ist reich an Menschen, die offen für andere Kulturen und Menschen sind. Indien ist hilfsbereit. Indien ist laut, stickig, bunt, liebevoll, verrückt, langsam, beim Schneidern sehr schnell, herzzerreißend und unglaublich anstrengend. Aber ich habe jede Minute genossen.
Ich danke Indien für diese wundervollen Momente
und ich danke Kristine, dass sie mich gefragt hat, ob ich mitkommen möchte. Ich danke Lochana, dass wir so viel Spaß miteinander hatten. Ich danke allen Menschen, die ich kennenlernen durfte, und die mir eine unglaubliche Zeit in Pune und Mumbai gebracht haben. Und zu guter Letzt danke ich Indien für das gute Essen 🙂 .

 

2 Kommentare

  1. Danke für diesen tollen Bericht von deinem Besuch in Indien. Dass es mit Hunden oft ähnlich ist wie bei uns, hätte ich nicht anders erwartet, da es in in diesem Land mittlerweile eine wachsende Mittelschicht gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s