Abscheren Verboten – Warum die Sommerschur dem Hund nichts bringt

Hallo Ihr Lieben, ich starte ab heute mit meinem Youtubekanal „feingemacht Hundestyling“ und werde in regelmäßigen, kleinen Videos zum Thema Hund und Lifeytle berichten.

Das erste Thema heute ist das Thema Sommerschur. In der VOX Sendung hundkatzemaus zeige ich regelmäßig, wie man Hunde richtig pflegt. Und auch in verschiedenen Magazinen und Blogs schreibe ich als Autorin zum Thema Fellpflege. Heute rede ich über das Thema Sommerschur bei Hunden. Wieso man das besser nicht machen sollte, und warum es sogar für den Hund schädlich sein kann erfahrt ihr in meinem Video. Viel Spaß! Eure Franzi

11 Kommentare

  1. Mein Reden seit Jahren bei jedem geschoreren Tibet Terrier, den ich treffe. Leider glaubt man mir nicht und ich befürchte, dass auch Dein Aufruf nicht hilft. Denn ein gut gepflegtes Fell kostet Zeit, erfordert ein gutes, nicht ganz preiswertes Equipment oder, wenn man einen Grommer braucht Zeit und Geld. Dies alles nicht nur ab und an, sondern regelmäßig….
    Das ist sicher das größte Problem und so redet man sich lieber ein, dass es dem Hund mit der Schur besser geht.

    Hier im Münsterland kann ich das Hundelädchen in Telgte empfehlen. Da gibt es keine Schur…
    Unsere Anlaufstelle, wenn wir es nicht schaffen…

    Ich wünschte, Dein Aufruf erreicht die Menschen und lässt sie umdenken

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  2. Hallo Franziska, ich habe zwei Schnauzer einen mit total weichem lockigem Fell. Das hatte er schon als Welpe. Ich habe das Gefühl er fühlt sich viel wohler wenn das Fell ab ist.
    Alle Hundefriseure sagen , dass Fell kann man nicht trimmen.
    Ich bin dann immer ganz unsicher was ich tun soll .. Kannst du mir helfen.

  3. Hallo Sabine,
    nur wo finde ich den richtigen Hundefriseur??? Überall wo ich bisher war,heißt es …da Fell ist so weich , da kann man nichts anderes machen???

  4. Wenn Du mir sagst, wo Du wohnst, dann schaue ich gerne für Dich in einer Liste nach, die bei uns im Tibet Terrier Forum existiert. Hier geben alle User die Adressen für gute Groomer ein. Alle waren da und können die Arbeit, wie sie auch Franziska leistet, beurteilen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  5. An Sabine mit Socke!

    Ja, das erlebe ich auch immer wieder. Ich selbst habe seit über 20 Jahren immer Langhaarhunde gehabt, Gelockte und Glatte. Keinen musste man scheren oder trimmen, doch die meisten Leute holen sich Langhaar und machen Kurzhaar draus, weil sie keine Lust haben zu Bürsten. Dabei lernt man seinen Hund gerade auch bei dieser Aktivität immer mehr kennen, man lernt sich gegenseitig kennen und vertrauen.
    Die Gelockten brauchten allerdings alle 6 Wochen mal einen Gesichtsschnitt, das hab ich mir auch selbst zugetraut, jetzt schon seit über 10 Jahren.

    Nun noch eine Frage an Dich Franzi!

    Wir haben neben unserem Berger de Pyrennes jetzt noch einen Neuzugang bekommen, eine kleine Parson Russel-Dame. Es sind beides keine Hunde vom Züchter, sondern aus dem Tierschutz, aus dem Ausland.
    Jetzt würde ich gerne wissen, die Kleine hat schon halb langes Fell, man sieht erst beim 2. Blick den Parson Terrier bei ihr. Ich möchte sie aber gerne SÜß haben, und auch gerne bürsten, deshalb möchte ich ihr das Fell wachsen lassen.
    Nun habe ich mal bei einer anderen Dame im Netz gelesen, die ein Fan von getrimmten Parson Terriern ist, daß das so „schädlich“ wäre, nicht zu trimmen. Ich fand es etwas daneben, weil ich all das mit dem abgestorbenen Fell usw. auch auf meinen Berger übertragen könnte, die man ja NIEMALS schert, schneidet (allerhöchstens im Gesicht) oder trimmt. Mit Bürsten geht alles, auch das tote Fell entfernt sich, das normal ist, wenn es im intakten Fell hängen bleibt.
    Wie siehst Du das, kann man einen Parson Terrier seine Haarpracht entfalten lassen, wie bei jedem anderen Langhaar-Hund auch?
    „Es gibt keine Langhaar-Parson Terrier.“ sagte die Dame. Naja…dann frage ich mich, warum das Fell dann so lang wächst…
    Nach den Standards der Züchter SOLL es nicht lang sein aber ich mag es natürlich, ich züchte ja nicht oder gehe auf Ausstellungen.

    Was meinst Du zu dem Ganzen Franzi?

    Liebe Grüße an Dich und Sabine,

    Annalena

  6. Danke für den Informativen Video, da ich vor kurzem einen Welpen bekommen habe, möchte ich alles richt machen, da es mein erster Hund ist. 🙂

    Lg Mona

  7. Hallo, auch ich bin Hundefriseurin und vollkommen einer Meinung mit Dir. Leider ist es hier in meiner Gegend für die Hundebesitzer normal Ihre schönen Hunde kahlscheren zu lassen, weil eine Hundefriseurin der Meinung war den Kunden so etwas anzubieten. Und ich habe nun das Problem den Kunden zu erklären das diese Hunde (Golden Retriever, Berner Sennenhund, Westie) eine Vernünftige Fell Pflege brauchen. Die meisten kann ich zur Fellpflege überzeugen, andere nicht. Auf manche Kunden verzichte ich sogar deswegen…

  8. Hallo Ute! Finde ich gut, wie Du das siehst und auch handhabst, OBWOHL Du Hundefriseurin bist und Deine Brötchen damit verdienst.
    Ich hab meine Parson-Russeldame ja nun mittlerweile ein Jahr lang und hab sie nicht trimmen lassen, nur das Gesicht wie erwähnt, ab und an mal um die Augen und den Bart kurzgeschnitten, so wie ich es bei meinem Berger auch mache.
    Und all den Unkenrufen zum Trotze, daß das tote Fell nicht wegkann, die Haut angeblich nicht atmen kann, sich Entzündungen bilden, das trifft genauso wenig zu wie bei all meinen anderen richtigen Langhaarhunden auch. Wenn man sie regelmäßig bürstet, ist das alles kein Thema, und das tote Fell bürstet sich mit aus. Es verfilzt mit dem richtigen Bürstenwerkzeug auch nichts, und das Haaren macht keinen Unterschied, ob kurz oder lang.
    Leider holen sich viele Leute Hunde mit längeren Haaren und haben dann einfach keine Lust auf Fellpflege. Dann frag ich mich wieso sie sich nicht gleich einen Kurzhaarigen holen…
    Letztens traf ich eine Dame mit einem Malteser, die sagte, sie mag keine langhaarigen Hunde….

  9. Zwei Dinge habe ich noch vergessen einmal zu dem langelassenen Fell meiner Parson-Russeldame.
    Solange sie das getrimmte Fell hatte, war das oft ganz schnell fettig und hat gerochen, je länger es wurde, desto weniger fettig ist es, und der unangenehme „Geruch nach Hund“ hat auch nachgelassen.
    Von Natur aus haben ja manche Hunderassen eine höhere Talgproduktion als Andere. Mein Berger zum Beispiel, da merkt man das gar nicht oder auch damals bei meinem Sheltie oder meinem Malteser-Mix. Daher rochen sie auch niemals „nach Hund“.

    Und mein Berger, der relativ langes und dichtes Fell hat, der fühlt sich bei Hitze auch in der Sonne wohl. Das Fell bietet ihm Schutz, dafür ist es da. Wenn er seiner Schäferarbeit nachgehen würde, dann sollte man das Fell sogar leicht verfilzen lassen, da es dann noch mehr vor Wind und Wetter schützt. Fell hat seine Funktionen, sonst wäre es nicht da. Es schützt vor Kälte UND auch Hitze, wenn das Tier nicht in der Hitze sein mag, wird es den Schatten suchen, ob nun mit oder ohne Schur.

    Eine Bekannte hat auch einen Parson-Russel, der jetzt ein Jahr alt ist, da hat sie auch überlegt mit dem Trimmen. Hat sich ebenfalls dagegen entschieden, bürstet ihn, so wie ich mit den richtigen Bürsten, und hat keinerlei Probleme mit Haut oder Hitze.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s