Das Leben als Hundefriseur

Seit fast 6 Jahren bin ich nun Hundefriseurin und seit etwas über einem Jahr habe ich meinen eigenen Hundesalon. Aller Anfang ist schwer und um in diesem Beruf erfolgreich zu sein und davon leben zu können bedarf es einiges an Kraft und Fleiß. Know how, Talent und der richtige Umgang mit den Kunden ist da das A und O. So etwas lernt man sicher nicht in 4 Wochen in irgendeiner Hundefriseur-Schule. Ich habe letztes Jahr meinen ersten Schützling ausgebildet und habe so mitgefiebert, denn gerade am Anfang der Ausbildung zum Hundefriseur ist man doch oft am verzweifeln. Mittlerweile erreichen mich viele Mails und Zuschriften von Kollegen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Thema Hundefriseur und Aus- bzw. Weiterbildung. Deshalb biete ich für Hundefriseure individuelle Workshops und Seminare an, je nach Fähigkeit und Ausbildungsstand des Trainees.

Franziska Knabenreich hundkatzemaus

Mein Leben habe ich ganz den Hunden gewidmet

Aber ich wollte eigentlich über mein Leben als Hundefriseurin schreiben. Ich liebe meinen Beruf, aber er bringt auch so seine Schwierigkeiten mit sich. Seinen eigenen Laden zu eröffnen ist ein großer Schritt. Es bedarf viel Disziplin, Kraft und Nerven. Zum Glück kann ich sagen, dass ich ganz wundervolle Kunden habe, die mich und meine Arbeit respektieren und schätzen. Ich weiß, dass ich nicht gerade der günstigste Hundefriseur bin. Es verhält sich hier aber ähnlich wie bei den Menschenfriseuren. Es gibt „10 Euro“ oder Billig-Friseure und es gibt Friseure, die weitaus mehr für ihre Leistung nehmen. Qualität und eine gute Ausbildung haben nunmal ihren Preis. Und so ist gerade die Preisfindung für mich sehr schwierig gewesen. Fragen wie: Was ist meine Leistung wert? Was bin ich wert? haben mich lange beschäftigt. Ich biete ja nicht nur eine Leistung an, sondern biete meinen Kunden einen schönen und gemütlichen Ort zum verweilen an, ich höre meinen Kunden zu und berate sie rund um das Thema Hund, schneide ihrem Schützling eine Rassegerechte Frisur und gehe auf die Bedürfnisse des Hundes individuell ein.

Bolonka Hundefriseur

Ich liebe die Verwandlung von Hunden

Ein ganz besonderer Service von mir ist, dass meine Kunden bleiben dürfen (solange sie ihren Hund nicht stören oder aufregen). Natürlich arbeite ich immer gerne lieber allein am Hund, denn so kann ich mich besser auf den Vierbeiner konzentrieren und bin auch schneller fertig. Aber für viele Menschen ist der Besuch bei mir etwas ganz besonderes und die freuen sich darauf. Und das ist mein Applaus, dass meine Kunden gerne zu mir kommen. So eine Wertschätzung für seine Arbeit zu bekommen ist ein tolles Gefühl und lässt mich jeden Tag gern meinen Laden aufschließen.

Natürlich ist dieser Beruf gerade körperlich sehr anstregend. Wenn ich nicht hundert Prozent fit oder gesund bin fällt diese Arbeit sehr schwer. Hunde sind sehr sensibel und merken sofort, wenn mit mir etwas nicht stimmt. Wenn es mir persönlich nicht gut geht oder ich unruhig oder genervt bin spüren das die Hunde und reagieren dementsprechend darauf. Es liegt also nicht nur an den Hunden, sondern auch an mir als Friseur. Sich auf jeden Kunden neu einzustellen, nach jedem Kunden die Reset-Taste zu drücken und sich neu zu sammeln ist manchmal schon ein Kraftakt. Denn ich möchte jeden Kunden mit der gleichen Ruhe behandeln, die er verdient. Es ist auch manchmal schwer einzuschätzen, in welchen Zustand ein Hund zu mir kommt. In der Regel mache ich 5 bis 7 Hunde am Tag und arbeite nach Terminen. Kommt jedoch ein Kunde zu spät oder ist der Hund in einem schlimmen Zustand gerät man unter Druck und man kommt ganz schön ins taumeln. Da muss man abwägen, was man macht. Ich versuche die Hunde maximal 90 Minuten auf dem Tisch zu behandeln, denn nach 90 Minuten werden die Hunde schon sehr unruhig.

Hundefriseur

VOX hundkatzemaus Serie einfach schön mit Franziska Knabenreich und Kasimir

Leider gibt es immer wieder Menschen, die eine sehr negative Erfahrung bei anderen Hundefriseuren gemacht haben. Da ist es verständlich, dass diese Menschen sehr skeptisch und nervös sind, wenn sie zu mir kommen. Ich versuche diesen Leuten die Angst zu nehmen, denn jede Emotion des Menschen überträgt sich auch auf den Hund. Ich bin also hier ein Stück weit Seelentröster und Psychologe. Ich versuche jedem Hund so viel Ruhe und positive Erfahrung bei mir im Laden zu geben, wie möglich. Aufgrund meiner eigenen Miniserie „Einfach schön“ bei VOX hundlkatzemaus habe ich viele Kunden, die von sehr weit anreisen um ihren Hund von mir feinmachen zu lassen. Das freut mich immer sehr, denn ich versuche im Fernsehen zu zeigen, wie ich arbeite und was die Arbeit eines guten Hundefriseurs ausmacht. Denn nicht nur die Liebe zu den Hunden ist wichtig, sondern auch Können, Verstand und die Fähigkeit die Hunde zu lesen und mit ihnen zu kommunizieren. Ihr seht also, der Beruf Hundefriseur ist mein Traumberuf, jedoch ist es nicht immer ein Ponyhof 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s